Profil Realschule

RS leistungsstarke SchulartAUFGABEN UND ZIELE

Die Schulzeit in der Realschule dauert sechs Jahre und führt zur mittleren Reife. Über die zentral gestellte Abschlussprüfung erhalten die Schülerinnen und Schüler den Zugang zu anerkannten Ausbildungsberufen sowie zu weiteren schulischen Bildungsgängen, die auf den beruflichen Gymnasien bis zum Abitur führen können. In den Berufskollegs kann die Fachhochschulreife erworben werden.

Die Realschule hat den Anspruch, die Schülerinnen und Schüler durch besonderen Realitätsbezug zu bilden und zu fördern. Dazu gehört die Vermittlung grundlegender Kompetenzen, die den jungen Menschen die Orientierung in der gegenwärtigen und zukünftigen Welt ermöglichen. Fachkompetenz sowie personale Kompetenz, Sozial- und Methodenkompetenz sind die Grundlagen für die Bewältigung des zukünftigen Lebens.

Im Folgenden sind die typischen Angebote der Realschule aufgeführt. Die pädagogischen Schwerpunkte der Theodor-Frank-Realschule finden Sie gesondert in der Menüleiste unter "Pädagogik".

INHALTE UND FÄCHER

Das Bildungsangebot der Realschule in Baden-Württemberg ist in drei Unterrichtskategorien gegliedert:die Fächer, die Fächerverbünde und die Themenorientierten Projekte.

Kernfächer sind Deutsch, Mathematik, Englisch, Naturwissenschaftliches Arbeiten sowie das Wahlpflichtfach ab der siebten Klasse (Französisch, Technik oder Mensch und Umwelt). Nicht zu den Kernfächern zählen Geschichte, EWG, Religion, Sport, Musik und Bildende Kunst.

FÄCHERVERBÜNDE

Naturwissenschaftliches Arbeiten (NWA)

NWA vermittelt eine naturwissenschaftliche Grundbildung und vereint die Fächer Biologie, Chemie und Physik. Durch die Zusammenschau der biologischen, chemischen, physikalischen und teilweise auch technischen Aspekte soll ein umfassendes Verständnis für die Natur entwickelt werden. Den Schülerinnen und Schülern wird so ein einzelnes Phänomen in seinem Bezug zum Ganzen verständlich gemacht.

Erdkunde - Wirtschaftskunde - Gemeinschaftskunde (EWG)

In EWG werden grundlegende Kompetenzen und Einsichten aus dem Bereich der Gesellschaftswissenschaften sowie der Erdkunde erworben. Darunter ist zum Beispiel die Einsicht und Erkenntnis in die zunehmende Globalisierung wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Vorgänge zu verstehen. In den Mittelpunkt treten Frage -und Problemstellungen, die von den beteiligten Fächern zu einem Ganzen verknüpft und als Ganzes behandelt werden. Hierzu dienen vor allem integrative Themen, die vielfältige geografische, politische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Aspekte beinhalten. Ein augenfälliges Beispiel ist die Europäische Union.

WAHLPFLICHTBEREICH

Ab Klasse 7 wird ein Fach aus dem Wahlpflichtbereich besucht:Technik, Mensch und Umwelt (MUM) oder Französisch.

Im Fach Mensch und Umwelt (MUM) bearbeiten die Schülerinnen und Schüler die Themenbereiche Ernährung, Kleidung, Wohnen, Wirtschaften und Soziales. Auf natur-, gesellschafts- und kulturwissenschaftlicher Grundlage werden Sachkenntnisse und Urteilsvermögen vermittelt, die jede Schülerin und jeden Schüler zu einer verantwortungsbewussten Lebensgestaltung hinführen sollen. Besonders berücksichtigt werden dabei die übergreifenden Bereiche Gesundheit, Umwelt, Wirtschaft und Konsum sowie deren Auswirkungen auf einen nachhaltigen Umgang mit den Ressourcen.

Das Fach Technik ermöglicht bei entsprechender Neigung und Qualifikation einen gelingenden Übergang auf das Technische Gymnasium und entsprechende Berufskollegs. Außerdem berücksichtigt es die gewandelten Anforderungen der Berufswelt in Theorie und Praxis.

Zentrale Aufgabe des Fremdsprachenunterrichts in Französisch ist die Entwicklung kommunikativer Kompetenz, das heißt die Förderung von Sprechfertigkeit, Hör- und Lesefähigkeiten. Neben der Vermittlung fachlicher Kompetenzen ist es wichtig, Schülerinnen und Schüler zu kommunikationsfähigen, offenen, toleranten und mündigen Bürgern in einem zusammenwachsenden Europa zu erziehen.

THEMENORIENTIERTE PROJEKTE (TOPe)

Die Themenorientierten Projekte werden in die übrigen Fächer integriert. In der Theodor-Frank-Schule finden dafür zwei Projektwochen statt, eine im November und eine im März. Durch diese Projekte wird die Erfahrungswelt der Schülerinnen und Schüler erweitert und gleichzeitig die Schule in besonderer Weise nach außen geöffnet.

Themenorientiertes Projekt Technisches Arbeiten (TOP TA)

Das TOP TA in Klasse 5/6 ist das erste Themenorientierte Projekt, dem die Schülerinnen und Schüler in der Realschule begegnen. Sie werden hier in die Grundzüge des projektorientierten Arbeitens eingeführt. Die Schülerinnen und Schüler entwickeln bei der Planung und Herstellung technischer Gegenstände eigene Lösungsideen, sie arbeiten im Team und sie lernen Selbstverantwortung und Selbstorganisation durch die Planung von Arbeitsschritten und deren selbstständige Durchführung.

Themenorientiertes Projekt Soziales Engagement (TOP SE)

TOP SE ermöglicht Schülerinnen und Schülern Erfahrungen im sozialen Bereich. Es hat das Ziel, Verantwortungsbewusstsein im Umgang mit Menschen zu wecken und zu fördern. Für die Schülerinnen und Schüler bedeutet dies, eigene Stärken und Schwächen kennenzulernen, ihre Kommunikationsfähigkeit zu erweitern, ihre Teamfähigkeit zu verbessern und dadurch Verhaltenssicherheit zu erwerben und die eigene Sozialkompetenz zu stärken. Im Rahmen des Projektes geschieht dies unter anderem durch ein Sozialpraktikum.

Themenorientiertes Projekt Wirtschaften, Verwalten und Recht (TOP WVR)

Im TOP WVR stehen die Erarbeitung von Zusammenhängen aus Wirtschaft, Verwaltung und Recht im Vordergrund. Die Schülerinnen und Schüler gewinnen innerhalb des TOP WVR exemplarisch Einsichten in die Bedeutung der arbeitsteiligen Wirtschaft, in Organisationsabläufe und Verwaltungstätigkeiten sowie in die dazu gehörenden rechtlichen Rahmenbedingungen. Die Schülerinnen und Schüler stellen sich im TOP WVR der Herausforderung, ein selbst gewähltes Projekt im Team zu planen, durchzuführen und zu evaluieren. Dabei reicht die Bandbreite von der Ausrichtung von Schulfesten und Veranstaltungen, der Gründung von Schülerfirmen bis hin zur Vermarktung selbst hergestellter Produkte. In der Theodor-Frank-Schule wird das TOP WVR oft mit dem Comenius-Projekt verknüpft.

Themenorientiertes Projekt Berufsorientierung in der Realschule (TOP BORS)

Neben der Vermittlung von Kenntnissen über die Berufs- und Arbeitswelt gewinnt die individuelle Berufswahlreife der Schülerinnen und Schüler immer mehr an Bedeutung. Das selbstständige und eigenverantwortliche Erarbeiten der Kompetenzen zur Erlangung der Berufswahlreife ist zentrales Anliegen des TOP BORS. Durch die einwöchige Betriebs- und Arbeitsplatzerkundung erhalten die Jugendlichen Einblicke in die Ausbildungs- und Berufsabläufe unterschiedlicher Betriebe und Einrichtungen. Da das TOP BORS in der neunten Klasse durchgeführt wird, ist die Projektprüfung TOP BORS, die das Projekt abschließt, eine ideale Vorbereitung auf die Fächerübergreifende Kompetenzprüfung innerhalb der Abschlussprüfung von Klasse 10.

AUSBILDUNG AM COMPUTER

Für die Informationstechnische Grundbildung ist in der Theodor-Frank-Schule sowohl in der fünften als auch in der sechsten Klasse eine eigenständige Schulstunde ausgewiesen. Hier werden die Kinder z.B. gründlich in ein Textverarbeitungsprogramm eingeführt. Sie lernen auch den verantwortungsvollen Umgang mit dem Internet.

BRÜCKENKURS FRANZÖSISCH

An der Rheinschiene können Realschülerinnen und Realschüler ab Klasse 5 am Brückenkurs Französisch teilnehmen. Er bildet eine Brücke zwischen dem Grundschul-Französisch und dem Wahlpflichtfach Französisch ab der siebten Klasse.

Theodor-Frank-Realschule
Ludwig-Jahn-Str. 2
79331 Teningen

Telefon: 07641/95557-50
Telefax: 07641/95557-55
info@theodor-frank-schule.de
poststelle@04166157.schule.bwl.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.