Abschluss des Erasmus plus – Theaterprojekts „ArtVenture“

Erasmus plus, das Bildungsprogramm der Europäischen Union, hat in Teningen viele Unterstützer und Mitwirkende, aber eine Lehrerin hat die Fäden in der Hand: Jasmin Baumgratz. Die engagierte Europalehrerin ist die Projektleiterin an der Theodor-Frank-Realschule und somit zuständig für die internationale Arbeit mit den europäischen Partnerschulen aus Island, Griechenland, Finnland, Spanien und Italien.
In der Woche vom 6. bis 12. Mai fand unter ihrer Regie das Abschlusstreffen des Erasmus plus - Projekts „ArtVenture – in Search of Common Roots and Perspectives“ statt. 34 Gäste aus den europäischen Partnerschulen trafen sich zum Höhepunkt in der Realschule: 26 Schülerinnen und Schüler, die von acht Lehrkräften begleitet wurden.
DSC07241 KopieAls roter Faden diente gemäß dem Projekttitel die Theaterarbeit der Schulen. In den vergangenen zwei Jahren führten alle Partnerschulen verschiedene Theaterprojekte durch, die in einem gemeinsamen Dokumentarfilm zusammengefasst wurden. Die interessierte Öffentlichkeit begutachtete in Anwesenheit des Bürgermeisters am 9. Mai, am Europatag (!), im Schulzentrum eine Vorabversion.
Auch die Erasmus plus - Abschlusswoche stand ganz unter dem Motto Theater. Die Schülerinnen und Schüler vertieften ihre Kenntnisse, indem sie dazu vielseitige Erfahrungen sammelten, sei es bei einer Führung hinter die Kulissen des Theaters in Freiburg, bei einer Eventführung bzw. Historixtour durch die Altstadt Freiburgs oder bei Workshops im Theater im Steinbruch, Theaterarbeit in Theorie und Praxis - hautnah.


Diese Workshops wurden von Jasmin Baumgratz organisiert, sie ist zugleich die stellvertretende Vorsitzende des Theaters im Steinbruch Emmendingen e.V. Benedikt Bachert, Theaterpädagoge und Regisseur des Erwachsenenstücks, leitete die Schülerinnen und Schüler an, verschiedene Techniken, die Schauspieler – Laien wie Profis - beherrschen müssen, auf der Bühne im Steinbruch auszuprobieren. Wie zerre ich meinem Gegenüber an den Haaren, ohne ihm oder ihr Schmerzen zuzufügen? Wie schlage ich zu, ohne dass Blut fließt? Wie führe ich einen Kampf auf der Bühne durch, ohne anschließend den Arzt konsultieren zu müssen? Das und noch viel mehr kam selbstredend gut an, nicht nur der Action wegen. Dem Theaterpädagogen ging es darum, auf der Bühne trotz Tricks echt zu wirken.

Das Highlight für die Gastgeber wie die Gäste war die sogenannte Prom Night. Dieses Format feierte in Teningen auf Wunsch der Schülerschaft Premiere. Nach amerikanischem Vorbild diente sie als Abschlussball des EU- Projekts, zu dem auf Initiative der SMV (Schülermitverantwortung) alle achten, neunten und zehnten Klassen eingeladen waren. Unterstützt wurde die SMV von den Verbindungslehrkräften Cornelia Brucker und Cornelius Belloni Filippi. Auch hier durften die Schülerinnen und Schüler wie in den Workshops im Theater aktiv werden. Unter der Anleitung einer Tanzlehrerin und eines Tanzlehrers studierten sie Tanzschritte ein, die sogleich unter den kritischen Augen der Profis geübt wurden. Dazu wurde die Aula in eine Tanzbühne verwandelt, die von Damen in Abendkleidern und eleganten Herren mit Fliege bevölkert wurde. Tanz ist ein Bestandteil des Theaters. Zum Auftakt spielte die Big Band der Schule, die sofort für die nötige Stimmung sorgte. „Amazing“ und „wonderful“ war von den Gästen des Öfteren zu vernehmen. Zum Organisationsteam gehörten Dora Winski, Angelina Gaußmann, Maxim Weber, August Gschwander und Kevin Kersting.

Dass zu einem gelungenen Theaterabend auch Eventmanagement und Catering gehören, duften die Interessierten tags zuvor von der Metzgerei Feißt erfahren. In einer tollen Präsentation mit anschließendem Fingerfood wurden die Schülerinnen und Schüler von Mitarbeiterin Katharina Keune in die Planung und Kalkulation solcher Veranstaltungen eingeführt.
Bei der Prom Night konnten sie die Theorie in die Praxis umsetzen. Für das aufwändige Buffet am Abend sorgten Schülerinnen und Schüler aus allen Nationen unter der organisatorischen Leitung der Lehrerinnen Deborah Schuler und Elisa Jost.

Theater mit Wurzeln in Europa, von der Kunst des Schauspiels bis zum Geschehen hinter der Bühne, in diesem Projekt wurde vieles thematisiert: Sprache, Bühnentechnik, Bühnenbild, Stunts, Gesang, Licht und Ton, besondere Effekte, Eventmanagement, Marketing, Pressearbeit, Theaterberufe usw. Kurz, Theater - und alles was dazugehört.

Theodor-Frank-Realschule
Ludwig-Jahn-Str. 2
79331 Teningen

Telefon: 07641/95557-50
Telefax: 07641/95557-55
info@theodor-frank-schule.de
poststelle@04166157.schule.bwl.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok